Versand und Zahlungsbedingungen

Abwicklung des Kaufvertrages, Versandkosten

  1. Der Mindestbestellwert beträgt 80,00 € netto.
  2. Bei Lieferungen in Deutschland erfolgt ab einem Bestellwert von 300,00 € netto eine versandkostenfreie Lieferung, bei einem Bestellwert von weniger als 80,00 € fällt eine Mindermengenpauschale in Höhe von 5 € an und die aufgeführten Versandkosten.
  3. Bei Lieferungen in andere Länder ergeben sich die Versandkosten aus der Versandkostentabelle.
  4. Bei Abschluss des Kaufvertrages wird die Zahlung des Kaufpreises sofort fällig. Die Kaufpreiszahlung kann über Vorauskasse, Bankeinzug, Rechnung (bei Stammkunden) und Zahlung bei Abholung in der Zentrale 58638 Iserlohn erfolgen.
  5. Bei Zahlung per Vorauskasse verpflichtet sich der Verkäufer nach Abschluss des Kaufvertrages und der vollständigen Bezahlung des Kaufpreises, die Ware unverzüglich an den Käufer auf dem Postweg zu übersenden. Teillieferungen sind zulässig, soweit sie dem Käufer zumutbar sind.
  6. Bei Zahlung per Bankeinzug und Rechnung (bei Stammkunden) verpflichtet sich der Verkäufer die Ware unverzüglich nach Vertragsabschluss an den Kunden auf dem Postweg zu übersenden.
  7. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten und etwaige Gegenleistungen unverzüglich zurückzuerstatten, wenn die bestellte Ware nicht verfügbar ist. In diesem Falle wird der Käufer unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informiert. Der Verkäufer behält sich für diesen Fall vor, eine preislich und qualitativ gleichwertige Ware anzubieten, mit dem Ziel, einen neuen Vertrag über den Kauf der preislich und qualitativ gleichen Ware abzuschließen, unter Aufhebung des vorangehenden Vertrages.
  8. Der Kunde erklärt durch Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat und somit geschäftsfähig. Der Verkäufer weist darauf hin, dass ihm entstandene Schäden, die durch falsche Altersangaben, falsche Adressangaben oder Spaßbestellungen entstehen, gegen den Kunden geltend gemacht werden.
  9. Der Kunde wird, soweit es sich um ein beiderseitiges Handelsgeschäft im Sinne des Handelsgesetzbuches handelt, die bestellte Waren unverzüglich nach der Ablieferung untersuchen. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Vollständigkeit der Waren sowie der jeweiligen Funktionsfähigkeit. Mängel, die hierbei festgestellt werden oder ohne weiteres feststellbar sind, müssen dem Verkäufer unverzüglich mitgeteilt werden. Beizufügen ist eine detaillierte Mängelbeschreibung. Unterlässt der Käufer die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war.
  10. Mängel der Waren, die im Rahmen der ordnungsgemäßen Untersuchung gem. Absatz 9 nicht feststellbar sind, müssen dem Verkäufer unverzüglich nach deren Entdeckung mitgeteilt werden, soweit es sich um ein beiderseitiges Handelsgeschäft handelt; anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.
 

Zuletzt angesehen